Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Entdeckungstour in die „Goldstadt“ Deutschlands: Schmuckwelten + Schmuckmuseum + „Art Déco“ = mehr Schmuckerlebnis geht nicht!

Attraktive Wochenend-Pauschale

Image Diamonds are a Girls best friend - Der weltbekannte Song, bereits 1949 entstanden und durch Marilyn Monroe 1953 in dem Film "Blondinen bevorzugt" (Originaltitel Gentlemen Prefer Blondes) zu einem weltbekannten Hit erkoren, zeigt in sympathischer Weise auf, worauf Frauen besonders gerne reflektieren.

Doch im wahren Leben muss es nicht immer ein Diamant sein. So zeigen die bekannten Swarowski Steine exemplarisch, dass es oft vielmehr das Design der Fassung, der Schliff und die Farbe des Steins ist, die Frauenherzen höher schlagen lassen.

Das Mekka für Schmuckliebhaber(innen)

Damit die Liebhaber(innen) von einzigartigen Schmuckstücken das Glitzern und Funkeln nicht nur in einer Vitrine oder in einem Schaufenster eines Kaufhauses oder Juweliers bestaunen können, bringt die „Goldstadt“ Pforzheim mit dem weltbekannten Schmuckmuseum und den einzigartigen Schmuckwelten nun die 20er Jahre mit der Sonderausstellung „Art Déco“ in die Stadt und untermauert damit ihre herausragende Stellung im Gold,- Design- und Schmuckbereich.

Sonderausstellung „Art déco“ im Schmuckmuseum Pforzheim

Im Rahmen des 20er-Jahre-Kulturfestivals der Stadt Pforzheim zeigt diese einmalige Sonderausstellung, vom 20. September 2008 bis 11. Januar 2009, Juwelenschmuck, Accessoires und Modeschmuck des Art Déco aus Frankreich und Deutschland.

Image Zu den „Königen der Juweliere“ aus dieser Epoche gehörte beispielsweise Cartier mit seinen herausragenden Pretiosen der 1920er und 30er Jahre und die Pariser Modeschöpferin Coco Chanel, die den passenden „künstlichen Schmuck“ zu ihren Kollektionen entwarf und diesen in ihren Kreisen einführte.

Das zur Sonderausstellung speziell aufgelegte Veranstaltungsprogramm umfasst Führungen durch die Sonderausstellung, Salonabende mit musikalischer Untermalung aus der UFA-Zeit bis zu multimedialen Vorträgen, Soirées und Workshops (auch für Kinder).

Besonders sehenswert sind Ausstellungen mit der Sammlung Walter Minnich „Mein Freund Max Pechstein“(Reuchlinhaus/Schmuckmuseum) und des Malers Rudolf Schlichter, „Großstadt-Portrait-Obsession“ (Pforzheim-Galerie).

Damit man sich das umfangreiche Angebot ohne Hast auf sich wirken lassen kann, wurde seitens des Pforzheim-Tourismus für den Zeitraum der Sonderausstellung, also bis 11.Januar 2009, das Wochenendspezialangebot „Goldene Zwanziger“ aufgelegt:

Pforzheimer Wochenendangebot zur „Art déco“-Ausstellung im Schmuckmuseum

Image- 1 Übernachtung inkl. Frühstück
- Eintritt Schmuckmuseum Pforzheim
- Eintritt Ausstellung „Art déco“ im Schmuckmuseum Pforzheim
- Pforzheim-Festival-Infopaket

Preise (regulärer Zimmerpreis jeweils um 20% ermäßigt):
Parkhotel Pforzheim**** Komfort-EZ: Euro 79,-
Komfort-DZ: Euro 55,- p. P.
Hotel Residenz*** EZ: Euro 53,- DZ: Euro 36,- p. P.
Anreise: Samstag; Verl.-Nächte Fr. oder So. auf Anfrage

Öffentliche Führungen in der Sonderausstellung „Art déco“ finden jeweils um 15:00 Uhr statt. Teilnahmepreis: 7 €, ermäßigt 5,50 €.
Öffnungszeiten des Schmuckmuseums: Di - So und feiertags
10-17 Uhr.

Infos und Buchung der Pauschale bei der Tourist-Information Pforzheim, Marktplatz 1, 75175 Pforzheim, Ruf 07231 39-3700. Fax 07231 39-3707, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Als weiteres Highlight und zur Ergänzung des ganzjährig geöffneten Schmuckmuseums mit der zeitlich befristeten „Art déco“-Ausstellung bietet sich der –auch für Familien geeignete-Besuch der ganzjährig stattfindenden Schmuck- und Erlebniswelt „Schmuckwelten“ an.

Schmuck- und Erlebniswelt in Pforzheim

Denn ein Besuch allein, zu zweit oder als Familie in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim wird durch die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der Familienmitglieder zum wahren Event. In diesem europaweit einzigartigen Erlebnis- und Einkaufszentrum können Sie als Besucher auf über 4.000 Quadratmetern nicht nur modischen und hochwertigen Schmuck erwerben, sondern sich auch über das Schmuck- und Uhrenhandwerk ausführlich informieren.

Erlebnis der Goldentstehung und Goldschmiedekunst

Schmuckwelten PforzheimBeginnend im Raum SUPERNOVA erleben Sie die Weiten des Universums und den Ursprung der Metalle, die durch Meteoriteneinschläge vor Millionen Jahren auf der Erde zu ihrer Entstehung beigetragen haben.

Entdecken Sie die hohe Kunst des Goldschmiedehandwerks ebenso, wie eine überdimensionierte Goldwand aus Goldbarren, die beim Berühren und Erfühlen den James-Bond-Filmklassiker „Goldfinger“ sofort ins Gedächtnis ruft.

Funkelnde Edelsteine, wohin man schaut

Ein faszinierendes Farbenspiel und das geheimnisvolle Feuer der Edelsteine zeigt nach einer rasanten Fahrt durch die Erdatmosphäre der Saal der Pretiosen. Hier werden Ihnen die wertvollsten Edelsteine, (Rubine, Saphire, Smaragde, Aquamarine und Amethyste) in einer spektakulären Aufmachung vorgeführt und die Gewinnung der kostbaren Steine erklärt.

Lieblingsplatz des weiblichen Geschlechts: Brillanteum mit seinen Diamanten und das Perlenparadies

Schmuckwelten PforzheimZu den Höhepunkten der Schmuckwelten zählen sicherlich das Brillanteum, oder auch Diamanten Kabinett genannt. Dort, im riesigen Kuppelbau des Brillanteum, lässt sich die Damenwelt von der perfekten Reinheit eines Diamanten verzaubern und erfährt alles über die vier wichtigsten Charaktereigenschaften des Diamanten (Carat, Colour, Cut und Clarity – Karat, Farbe, Schliff und Reinheit).

Das Szenario einer Lagunenlandschaft mit Austern und die kostbarsten Schmuckstücke aus den Tiefen der Ozeane, wie beispielsweise die seltenen Conchperlen, liefert Antworten dazu, warum Perlen so unterschiedlich in Größe, Farbe und Preis sind.



Das Erlebnis für Uhrenliebhaber: das Schmuckwelten-Uhrwerk

Schmuckwelten PforzheimVon den tropischen Gewässern führt Sie der Weg über einen Abstecher in den Schwarzwald mit seinen weltbekannten Kuckucksuhren, hinüber in ein überdimensioniertes Uhrengehäuse, das ein breites Spektrum an Zeitmessern aller Epochen bereithält.

Ob edelste Chronografen und Chronometer in Edelstahl, Gold oder Platin, mit Handaufzug oder bis hin zur funkgesteuerten Quarzuhr. Hier tickt und piept es in alle Zeit vor einem riesigen hin und her schwenkenden Uhrpendel, das seinesgleichen sucht.

Das zugängliche Innenleben eines mechanischen Großuhrenwerkes dürfte insbesondere Kinder, Jugendliche und Männer interessieren. Zeigt es in allen Details, welche Einzelteile notwendig sind, damit eine Uhr zu einem leistungsfähigen und präzisen Zeitmesser wird.

Jede Woche Programm in den SCHMUCKWELTEN

Nach dem umfassenden Spaziergang durch die Sphären der Fantasie lockt das „Morgen-Land“. Als solches präsentiert sich die DESIGNWELT / SCHMUCKGALERIE, die neben historischen Schmuckexponaten vor allem die Design-Trends von morgen zeigt. Einmal auf Zeitreise, surfen alle gemeinsam auf der Trendwelle direkt in die ERLEBNISKAUFWELT. Ein Kaufpalast mit eigener Showbühne bietet angesagtes Lifestyle-Shopping zu attraktiven Preisen.

Frei nach dem Motto „Fashion meets jewels“ werden hier nicht nur die aktuellsten Trends regelmäßig präsentiert, auch das Sortiment in dem Verkaufsbereich ist konsequent nach Lifestyle-Themen sortiert. Hier findet „Mann“ auf jeden Fall den passenden Schmuck zum ganz persönlichen Stil seiner Frau - und das bereits zu taschengeldfreundlichen Preisen. Und für die Kleinen gibt es ein originelles Andenken aus dem Souvenir-Shop

Öffnungszeiten Schmuckwelten Pforzheim
Montag – Samstag: 10 – 19 Uhr
Sonn- und Feiertag: 11 – 18 Uhr

Eintrittspreise Schmuckwelten Pforzheim
Erwachsene: 6,50 | Kombiticket (Schmuckerlebniswelt + Schmuckmuseum 9,50 )
Schüler ab 15 Jahre, Auszubildende, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, Behinderte mit entsprechendem Nachweis: 4,50 | Kombiticket (Schmuckerlebniswelt + Schmuckmuseum 6,50 )
Familien (2 Erwachsene / Kinder bis 18 Jahre): 13,- | Kombiticket (Schmuckerlebniswelt + Schmuckmuseum 19,00 )
Gruppen ab 10 Personen pro Person: 5,50 | Kombiticket (Schmuckerlebniswelt + Schmuckmuseum 8,50 )
FREIER EINTRITT für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres, Begleitpersonen von Schulklassen, Reiseleiter und Busfahrer.

Schmuckwelten PforzheimFazit der Redaktion: Pforzheim zeigt mit der „Art déco“-Sonderausstellung eine Epoche von erlesenen Schmuck-Innovationen früherer Tage und erfüllt mit der Dauerausstellung des Schmuckmuseums und den ganzjährig verfügbaren Themenräumen der SCHMUCKERLEBNISWELT den Wunsch nach einem abwechslungsreichen Shoppingerlebnis.

Vom Urknall zum ersten Goldregen, vom Goldschürfen bis hin zum mit 3000 Plättchen aus 22-karätigem Gold überzogenen Porsche Boxster – vom Weltraum zu den Edelstein-Lagerstätten der Erde bis zum Perlentaucher und den Geheimnissen des Diamanten: Das männliche Geschlecht wird von den glamourösen Angeboten der SCHMUCKWELTEN Pforzheim ebenso begeistert sein, wie das weibliche Geschlecht von der „Art déco“-Sonderausstellung im Schmuckmuseum und den verbindenden Shoppingmöglichkeiten.

Anfahrt zu den Schmuckwelten und zum Schmuckmuseum Pforzheim:
Von der Autobahn A8 kommend: an der Anschlussstelle Pforzheim West auf die Karlsruher Straße (B10) Richtung Pforzheim Zentrum. Parkmöglichkeiten im Sparkassen-Parkhaus Luisenstraße (Schmuckwelten) und auf dem Parkplatz Goldschmiedeschulstraße (Schmuckmuseum).

Weitere Informationen zur Sonderausstellung Art déco, die Schmuckerlebniswelten und Prospekte für einen Aufenthalt in Pforzheim erhalten Sie beim Pforzheim-Tourismusmarketing, Tourist-Information Pforzheim, Marktplatz 1, 75175 Pforzheim,
Tel. 07231 393700, Fax 07231 383707, (Mo-Fr 10-18, Sa 10-13)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.pforzheim.de
www.schmuckmuseum.de
www.schmuckwelten-pforzheim.de .

Autor: Gerd Bruckner
Fotos: Schmuckwelten Pforzheim, Schmuckmuseum Pforzheim

Aufnahmen der Unikate im Schmuckmuseum:

Brustschmuck (Lapislazuli, Koralle, Jade, Onyx, Strass, Türkis, Diamant, Platin)
Entwurf L. Hirtz
Boucheron, Paris, 1925
Gefertigt für die Weltausstellung „Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes“ 1925
Collection Boucheron

Ring (Onyx, Koralle, Smaragd, Diamant )
Cartier Paris, 1922
Cartier Collection
Foto N. Welsh
© Cartier

Big Story


powered by:
powered by Cybernex GmbH | Datenschutzerklärung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok