Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Der Naturpark Steigerwald, eine ideale Urlaubs- Radel- und Wanderregion im Herzen Frankens!

Aus den Weizen und Zuckerrübengauen Mainfrankens erhebt sich mit einer gebirgsartigen, 100-200 Meter hohen Steilstufe der laubgekrönte Steigerwald.

Er ist das Herzstück des fränkischen Keuperlandes, das sich von den Haßbergen nördlich des Mains als ein 15-30 km breites Band 130 km lang bis hin zur Frankenhöhe im Süden zieht. Der Steilabfall im Westen, der Main im Norden und die Windsheimer Bucht mit dem oberen Aischtal im Süden begrenzen den Steigerwald auf drei Seiten eindeutig. Unscharf ist die Grenze im Osten, wo die sanft abgedachten Steigerwaldrücken allmählich in die Randhöhen des Regnitzbeckens übergehen. Gegliedert wird diese "müde" Ostabdachung durch die von Westen und Osten fließenden Flusssysteme der Aurach, der Rauhen, des Maines der Mittleren und der Reichen Ebrach und schließlich der Aisch.

Also genau im Herzen Frankens liegt der Steigerwald, umrahmt von den Großstadtperlen, wie Würzburg und Nürnberg, Bamberg und Rothenburg o. d. T. inmitten herrlicher Naturparklandschaft zwischen Main, Aisch und Zenn.

Welchen Ort Sie auch immer für Ihren Aufenthalt wählen. Der Steigerwald hat kurze Wege zu den Highlights dieser bekannten Städte mit ihren Museen, sakralen und historischen Bauten wie auch deren Veranstaltungen.

Sehenswerte Orte und Städtchen mit reicher Geschichte und historischen Baudenkmälern

Ob ganz im Nordosten die Kaiserstadt Bamberg mit seiner hochrangigen Bausubstanz und den vielfältigsten kulturellen Highlights (auch als Weltkulturerbe eingestuft), die malerischen Städtchen Eltmann und Sand am Main oder im Südosten wiederum das herrliche Barockschloss „Weißenstein“ in Pommersfelden, die älteste Zisterzienserklosteranlage im schmucken Ebrach, das mittelalterliche Weinstädtchen Prichsenstadt, das Schloss Oberschwappach als ehemalige Sommerresidenz der Ebracher Äbte, das mittelalterliche Ensemble der Stadt Gerolzhofen als nordöstliches Eingangstor zum Steigerwald, die bezaubernde Weinstadt Iphofen mit dem berühmten Rödelseer Tor, das Schloss Schwarzenberg in Scheinfeld, die mittelalterlichen Kreisstädte wie Neustadt und Höchstadt im Karpfenland Aischgrund, die mittelalterliche Sportstadt Herzogenaurach oder letztendlich die Kurstadt Bad Windsheim in Südwesten mit der historischen Altstadt, dem großartigen Fränkischen Freilandmuseum mit 80 Gebäuden, dem herrlichen Kurpark und dem neuen Thermal- und Wellnessbad „Frankentherme“, das Gollachstädtchen Uffenheim mit seinen 7 Türmen sowie das eindrucksvolle Schloss derer von Seckendorff in Obernzenn.

Jeder Ort hat seine Reize und Sie müssen diese nur noch entdecken und wer den abwechslungsreichen Steigerwald einmal kennen gelernt hat, kommt, so die Touristinformation, immer wieder gerne!

Dass eine abwechslungsreiche Naturparklandschaft mit reich gesegneter Fauna und Flora, der dichte Laub- und Mischwaldbestand, die vielen tausend Fischteiche und Weiherketten und die nach Südwesten abfallenden anmutigen Weinhänge eine bezaubernde Wanderlandschaft darstellen, davon kann der Gast schwärmen, der den Steigerwald wirklich besucht hat.

Mittelfränkische Bocksbeutelstrasse für Genussmenschen

Kein Wunder, dass im Steigerwald die "Mittelfränkische Bocksbeutelstraße" im Herzen Frankens mit einem Gesamtrundkurs von knapp 50 km Länge durch die herrliche Mittelgebirgslandschaft der Naturparke Steigerwald und Frankenhöhe - auf halber Strecke zwischen Nürnberg und Würzburg, zwischen Bamberg und Rothenburg verläuft.

Es versteht sich von selbst, dass die Winzer im Steigerwald mit den Gaben der Natur vorsichtig und rücksichtsvoll umgehen. Immer häufiger werden die Rebzeilen mit Gräsern und Kräutern begrünt und so fühlen sich nicht nur Nutztiere im Naturpark wohl, auch Wildblumen sind in vielen Weinbergen Frankens wieder zuhause.

Ohne Liebe entsteht kein großer Wein. Die fränkischen Winzer des Steigerwaldes hegen ihre Trauben und pflegen ihren Wein mit sehr viel Liebe und mit noch mehr fundiertem Wissen. Die Geheimnisse der Herstellung von Spitzenweinen werden von Generation zu Generation überliefert. Weinkennern ist der Steigerwald durch seine Frankenweine gut bekannt, die im Westen der Region angebaut werden.

Abtswinder Altenberg, Casteller Bausch, Handthaler Stollberg, Ippesheimer Herrschaftsberg und Ziegelangerer Ölschnabel sind nur einige der bekannten Namen.

Kulinarisches Erlebnis mit Frankenwein

Für Genießer gehört dieser Wein zur Esskultur. Mit einem guten Tropfen Frankenwein wird das Essen zu einem kulinarischem Erlebnis. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich sich die Weintypen in Gesellschaft von Speisen verhalten. Bei der großen Auswahl an Frankenweinen wird man des Probierens deshalb nicht müde - es gibt immer neue, reizvolle Kombinationen zu entdecken.

Doch auch wissenschaftliche Erkenntnisse sprechen für den gepflegten Weingenuss beim Essen: Wein aktiviert die Produktion von Speichel und Magensäften und sorgt durch bessere Durchblutung der Magenschleimhaut für eine verstärkte Funktion von Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. Sämtliche Verdauungsorgane werden so auf natürliche Weise angeregt. Gleichzeitig wird durch den Weinkonsum schädliches Cholesterin abgebaut und das Risiko von Herz- und Kreislauferkrankungen gemindert.

Dass der Wein aus dem Steigerwald bei Kennern und Genießern so hohe Anerkennung findet hat Tradition mit Qualität über Jahrhunderte.

Ob Wein- oder Biergenuss: Wanderpakete mit tägl. Gepäckbeförderung von 3-8 Tagen bieten die optimale Tour im Steigerwald.

Weingenießer-Wochenende im Steigerwald

Ein Weingenießer-Wochenende für Gruppen ab 8 Personen kann beispielsweise wie folgt aussehen:

- Freitag
Zimmerbezug bis 18 Uhr
Begrüßungstrunk mit dem dem Gastwirt anschl. Vier-Gänge-Menü
- Samstag
Frühstück im Gasthof
10 Uhr gemütliche Wanderung an der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße
12 Uhr Mittagessen (Suppe und Hauptgang)
14 Uhr Romantische Kutschfahrt mit dem Planwagen durch die Auen des Steigerwalds 19 Uhr Häckerbrotzeit mit anschließend sechsfacher Weinprobe
- Sonntag
10 Uhr Fahrt mit dem eigenen Pkw oder Bus in die Kurstadt Bad Windsheim mit Besuch des Freilandmuseums anschl. Heimreise

Der Preis pro Person liegt bei 139,00 Euro.

Der Bocksbeutel - die traditionelle Flasche in Franken

In Franken gibt es eigene "Weingesetze" mit langer Tradition. Dem Bocksbeutel beispielsweise sind die fränkischen Winzer seit jahrhunderten treu. Nur beste Qualitäts- oder Prädikatsweine werden darin abgefüllt. Diese Treue (oder ihr Dickkopf?) bescherte den Franken ihr heutiges Bocksbeutelprivileg.

Der Name dieser uralten Flaschenform, da sind sich die Experten inzwischen beinahe einig, weist wegen der Ähnlichkeit der Form auf ein gewisses Körperteil des Ziegenbockes hin. Spekulationen darüber sind bei einem Schoppen erlaubt und mit etwas Glück können sie mit der Weinkönigin aus Ipsheim fachsimpeln oder mit einer Weinprinzessin der anderen Örtchen im Steigerwald sich treffen. Schließlich hat fast jeder Ort seine eigene Weinprinzessin.

Nordic-Walking durch die Weinberge des Steigerwaldes

Ein gutes Beispiel für spezielle Wanderungen in größeren Gruppen durch Weinberge im Steigerwald ist der 2. Fränkische Nordic-Walking-Tag.

Denn zum 2. Fränkischen Nordic-Walking-Tag in der Steigerwald-Winzergemeinde Ipsheim erwarten die Veranstalter über tausend Teilnehmer. Bereits zum 1. Nordic-Walking-Tag waren im Vorjahr die beiden Strecken in den Weinbergen unterhalb der Burg Hoheneck eröffnet worden - eine Einsteiger-Route über fünf Kilometer und eine weitere mit einer Länge von rund zehn Kilometern.

Wer will, kann am Aktionstag (7. Mai) ab 9.30 Uhr unter fachlicher Anleitung ausgebildeter Nordic-Walking-Trainer einen Anfängerkurs belegen, erfahrene Walker können bereits um 8.30 Uhr selbstständig starten. Startpunkt ist der Bahnhof, adäquates Ziel das bewirtete Weinbergshaus im Weinberg, wo der Weinbauverein Ipsheim für das Gästewohl sorgt.

Dort gibt es auch ein buntes Rahmenprogramm mit Vorführungen verschiedener Ausrüster, Verlosung, Mitmachaktionen und Tipps rund um die Gesundheit.

Radfahren im Naturpark Steigerwald - das Radwegenetz im Herzen Frankens

Vielfältige Radeltouren bequem in den Flusstälern des Steigerwaldes sind familienfreundlich und sehr beliebt.

Interessante Pauschalpakete für den Mainradweg und weitere 18 Radwege im Steigerwald von 3-10 Tagen mit tägl. Gepäckbeförderung und Gesamtservice sind für den Gast geschmiedet. Eine 8-tägige Radeltour im Main und Aischtal kostet z.B. für den Gast mit Übernachtung im 3-Sterne-Hotel, allen Radelunterlagen und tägl. Gepäcktransport nur 388 Euro.

Leistungsfähige Hotels und Landgasthöfe, Ferienwohnungen und Urlaub auf dem Bauernhof laden Gäste und Familien zum Verwöhnen ein. Ein komplettes Verzeichnis erhalten Sie bei der Touristinformation.

Main-Steigerwald-Radwanderweg

Eine der bekanntesten Radstrecken ist der 88 km lange Main-Steigerwald-Radwanderweg

Der Main-Steigerwald-Radwanderweg führt aus dem Maintal heraus bis zum Fuße des Steigerwaldes und verläuft dort entlang bis er bei Sand a. Main wieder das Maintal erreicht. Dabei müssen im letzten Teilbereich mittlere Steigungen überwunden werden.

Die Strecke ist beschildert und für geübte Radfahrer geeignet. Der überwiegende Teil der Route verläuft abseits vom Straßenverkehr. Die Oberfläche ist asphaltiert oder fein geschottert (Forstwege). In wenigen Bereichen muss auf schwach befahrene Straßen ohne Radweg ausgewichen werden.

Entlang der Radstrecke sind in Marktbreit die malerische Altstadt mit dem Renaissance-Rathaus von 1579, Alter Kran am Mainufer (1784) zu sehen.

In Mönchsondheim finden Sie eine bedeutende mittelalterliche Kirchenburg vor, in Iphofen, einem typisch fränkischen Städtchen am Fuße des Schwanberges ist das Barock-Rathaus, die Stadtbefestigung mit Rödelseer Tor und das Knauf-Museum zu besichtigen.

Gut erhaltene mittelalterliche Stadtstruktur zeigt sich in Prichsenstadt und in Gerolzhofen ist die katholische Pfarrkirche (1437-1479) mit Hochaltar von Peter Wagner zu bewundern.

Bierfest in Neustadt a.d. Aisch

Als Höhepunkt im Reigen der zahlreichen Feste im Steigerwald hat sich das Bierfest der Aischgründer Bierstraße etabliert.

Am malerischen Marktplatz in Neustadt a.d.Aisch bieten sieben Brauereien der Aischgründer Bierstraße Ihren Gerstensaft an.
Über 25 Biersorten kommen dort zum Ausschank, zusätzlich bieten einige Wirte der Aischgründer Bierstraße kulinarische
Spezialitäten an, viele Gaststätten am Marktplatz ergänzen durch ihre Küche dieses Angebot.

Das Bierfest (11.-12. August 2006) beginnt am Freitag um 18.00 Uhr und endet jeweils um 23:00 Uhr.

Abschalten von der Hektik des Alltags, Freunde und Kollegen treffen, über Gott und die Welt reden - und das am besten bei einem frisch gezapften Glas Bier aus dem Steigerwald – am Bierfest der Aischgründer Bierstraße haben Sie die Möglichkeit – Schauen Sie doch einfach vorbei.

Pauschalangebote zum Bier im Steigerwald

In der Stadt Bamberg wird ein 3-tägiger Bier- und Kulturevent bereits ab Euro 204,00/Person geboten. An der Aischgründer Bierstraße ist ein 2-tägiger Bier- und Erlebnisevent zum Preise von 139,-- Euro/Person und in Bad Windsheim wird ein 2- tägiges Bier- und Heilbad-Event bereits ab 109.00 Euro pro Person angeboten.

Radkarten Steigerwald

Eine Übersichtskarte aller Rad- und Wanderstrecken finden Sie hier.
Eine Detailkarte der Radfahrwege erhalten Sie hier.

Für Alle die sich für einen Ausflug einmal ein Rad leihen möchten den seien die folgenden Radverleihstationen empfohlen:

FAHRRADVERLEIH im Steigerwald

Bad Windsheim: Kur-, Kongress- und Touristik-GmbH, Erkenbrechtallee 2, Tel. (0 98 41) 4 02-0
Bamberg: Tourist-Information, Tel. (09 51) 29 76-200
Rad im Hof, Bredt, Tel. (09 51) 230 12
Fahrrad Dratz, Tel. (09 51) 1 24 28
Fahrradhaus Grießmann, T el. (0951) 2 29 67
Radsport Käs, Tel. (09 51) 13 03 88
Zweiradshop, Tel. (09 51) 20 34 77
Burgebrach: Siggis Radladen, Lagerhausstr. 6, Tel. (0 95 46) 59 28 10
Eltmann: Tourist-Information, Tel. (0 95 22) 8 99-70,
Gerolzhofen: Tourist-Information, Tel. (0 93 82) 90 35 12
2-Rad-Haus-Ortloff, Bahnhofstr. 2, Tel. (0 93 82) 9 04 23
motorRADladen Müller, Tel. (0 93 82) 4 61 16
Iphofen: Zweirad Herrmann, Bahnhofstr. 36, 97346 Iphofen, Tel. (0 93 23) 33 31.
Neustadt a. d. Aisch: Firma Klör Zweiräder und mehr GmbH, Karl-Eibl-Straße 52, Tel. (0 91 61) 12 76 + Firma Fahrrad Hofmann, Nürnberger Str. 4–6, Tel. (0 91 61) 26 06
Oberschwarzach: U.+G. Plener, Am Hollergraben 7, Tel. (0 9382) 18 52
Prichsenstadt: Klaus Zapf, Tel. (0 93 83) 9 93 89
Schlüsselfeld: Auto-Maier, Tel. (0 95 52) 3 38
Seinsheim: Fahrradverleih Schilling, Frankenstraße 7, Tel. (0 93 32) 45 15, Fax 58 79
Uffenheim: Firma Veit,Würzburger Str. 30, Tel. (0 9842)23 50
Fahrradverleih Fa. Schmitt,Wiesenstr. 16, Tel. (0 98 42) 3 46

Gemütlichkeit finden Sie im Weinparadies im westlichen Steigerwald also ebenso wie in den urigen Bierkellern im östlichen Steigerwald in dem sich die bekannte "Aischgründer Bierstrasse" befindet. (siehe German News Bericht "Die Aischgründer Bierstrasse")

Angeln in Frankens Steigerwald

Gerade der Fischreichtum macht den Steigerwald bei Angelfreunden besonders beliebt. Gibt es hier doch den "Karpfen" in allen Größen.
Eine Angelerlaubnis im Steigerwald ist nur mit gültigem Angelausweis möglich.

Ob in Bier- oder Weinsud, als Ragout oder geräuchert, nach Steigerwälder, böhmischer oder Schnapsbrennerart oder mit raffinierten Soßen – selbst verwöhnte Gaumen werden ihren Karpfen finden und können nach dem kulinarischen Genuss eine Wanderung auf dem „Fränkischen Karpfenradweg“ anstreben. Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls bei der Touristinformation Steigerwald.

Anbieter von Tages- und Wochenkarten für Angler

Adelsdorf: Fischereiverein Adelsdorf, Tel. (0 91 95) 25 94
Fischereiverein Aisch, Tel. (0 91 95) 99 56 94
Bad Windsheim: Tourist-Information, Tel. (0 98 41) 4 02-0
Bischberg: Roland Kröner, Fischerei 3, Tel. (09 51) 6 67 79.
Burghaslach: Fischerei-Verein, Tel. (0 95 52) 70 68 und 93 20-12.
Burgwindheim: Angelkarten, Tel. (0 95 51) 2 93
Eltmann: Angelgebiet Main, Angelkarten: Elektro Bötsch, Schottenstr. 4, Tel. (0 95 22) 67 72.
Höchstadt/Aisch: Fischereiverein Höchstadt, Herbert Engelmann, Tel. (0 91 93) 15 49.
Markt Taschendorf|Ot Frankfurt: Sportfischereiverein Frankfurt, Tel. (0 91 62) 71 40 u. 2 91.
Neustadt a. d. Aisch: Angellädle Neustadt, Riedweg 8, Tel. (0 91 61) 21 29,
Oberaurach: Gemeinden Oberaurach, Tretzendorf, Rathausstr. 25, Herr Burkel, Tel. (0 95 22) 7 21-11.
Obernzenn: Gasthaus Stern, Familie Strebel, Tel. (0 98 44) 3 63 + Strandhaus, Familie Bernklau (direkt am See)
Sulzheim|Ot Mönchstockheim: Herr Walter Stark, Tel. (0 93 82) 44 41.

Ballonfahrten in Franken

Segelflieger starten gerne in der Rhön, Ballonfahrer lieben den Steigerwald.

Adressen für Ballonfahrten im Steigerwald:

Schlüsselfeld: Hohn am Berg: Skyventure GmbH, Tel. (0 95 55) 8 09 90
Neustadt a. d. Aisch: Tel. (0 91 61) 57 96
Wiesentheid: Ballon Frankonia, Tel. (0 93 83) 8 38.

Größte Teefabrik der Welt im Steigerwald

Wer gerne Kräuter, Früchte- oder Gesundheitstees riecht oder Gewürzdüfte besonders liebt, der hat hier im Steigerwald bei der Welt größter Teefabrik, bei der Fa. Teefabrik Martin Bauer in Vestenbergsgreuth oder auch im Weinort Abtswind nahe der A 3 bei der Fa. Kräuter-Mix die besten Chancen, den Duft für leibliches und seelisches Wohlbefinden, einzufangen.

Ringsum diese großen Tee- und Gewürzverarbeitenden Betriebe haben sich natürlich auch etliche Verkaufsläden etabliert, wo man diese Gewürze, die vielfältigsten Tees und Heilpflanzen besichtigen, probieren und auch einkaufen kann.

Werksbesichtigungen mit Direkteinkauf werden von der Touristinformationen für Sie gerne organisiert.

Der Steigerwald ein Ort der Geborgenheit und des Genusses. Ob Bier, Wein oder Tee: Alle Sinne werden erweckt und die fränkische Gastfreundschaft machen einen Urlaub im Steigerwald perfekt. Probieren Sie es aus - die Entfernungen zum Steigerwald sind kürzer als Sie vielleicht dachten:

Entfernungsangaben zum Naturpark Steigerwald

* Hannover 380 Km
* Berlin 530 Km
* Dresden 400 Km
* Hamburg 550 Km
* Leipzig 350 Km
* Stuttgart 160 Km
* München 240 Km
* Köln 300 Km

Fußball-WM 2006 mit einem Aufenthalt im Steigerwald verbinden

Warum Urlaub und Fußballfieber in 2006 zur Fußball-WM 2006™ nicht verbinden?

Der Steigerwald hat eine zentrale Lage in Süddeutschland und bietet sich förmlich an, hier sein Quartier für die heißen Wochen rund um den Fußball aufzuschlagen oder - sei es nur für ein Spiel - kostengünstig in Deutschland zu übernachten.

Hier passt noch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Gast erlebt eine der schönsten Landschaften in Deutschland.

Also - nichts wie hin in den Steigerwald und die WM wird für Sie neben dem Jagd nach dem Leder zum besonderen Ereignis.

Anreise in den Steigerwald

Von vielen Orten im Südsteigerwald besteht eine gute Bahnverbindung nach Nürnberg.
Das Gebiet ist durch die A 7 (Würzburg-Ulm) im Westen und die A 70 (Schweinfurt-Bamberg) im Norden sowie durch die Fortführung der A 6 ( Kanaltangende Nürnberg-Fürth - Langenzenn =B8) im Süden gut erreichbar.

Per Auto

Über die Bundesstraßen
B 8 (Nürnberg-Würzburg)
B 13 (Ansbach-Würzburg)
B 470 (Forchheim-Rothenburg)
B 286 (Enzlar-Schweinfurt)
B 22 (Bamberg-Kitzingen)

Per Bahn

Würzburg-Nürnberg
Würzburg-Ansbach
Würzburg-Schweinfurt
Haßfurt-Bamberg
Bamberg-Nürnberg

Der BAYERN-FAHRPLAN für Bahnreisende in den Steigerwald www.bayern-fahrplan.de

Fazit: Der Steigerwald bietet dem Gast ein überaus akzeptables Preis-Leistungsangebot das gerade für Familien und Gruppen interessant ist. Urlaub in Bayern heißt in 2006: Urlaub im Steigerwald.

Der aktuelle Gesamtkatalog zum Steigerwald ist kostenfrei im German News Reisekatalogservice erhältlich.

Onlinebestellmöglichkeit für Rad- und Wanderprospekte finden Sie außerdem hier

Kontakt:

Alle Kataloge und Informationen über den Steigerwald erhalten Sie vom Tourismusverband Steigerwald, 91443 Scheinfeld, Tel. 09162/124-24; Fax: 09162/124-33www.steigerwald-info.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links zum Steigerwald

Die Regionen und Städte im Steigerwald
Aischgründer Bierstrasse
Mittelfränkische Bocksbeutelstrasse
Teefabrik Martin Bauer

Weitere German News-Berichte zum Steigerwald finden Sie hier

Fotos: TV Steigerwald, Gerd Bruckner, TV Franken
Quellen: Tourismusverband Steigerwald, Bayerninfo, GermanPress
Autor: Gerd Bruckner

Big Story


powered by:

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information