Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Tabledance - was Frau und Mann schon immer wissen wollten

Aus den USA stammend, hat Tabledance (auf dem Tisch erotisch und animierend tanzen) schon seit längerem in Europa seinen Einzug gefunden und wird mittlerweile auch von vielen Frauen gerne für Damenabende wahrgenommen. Kein Wunder, sind die sogenannten Tabledancer, ob Frau oder Mann, zum überwiegenden Teil sexy anzusehen und bieten den Sinnesnerven das, was oftmals zu Hause verpönt und nur selten geboten wird.

Dabei sei nur an den Film "true lies" mit Arnold Schwarzenegger und Jamie Lee Curtis erinnert, bei dem sie, die biedere Hausfrau, vor dem vermeintlich Unbekannten, einen privaten Tabledance mit heisser Stripteaseinlage vollführte, der bekanntlich mit einem Lacher sein Ende fand. Denn einen hochwertigen Striptease mit Tanzeinlage an einer Stange zu vollziehen ist wahrlich nicht einfach und der oder die Tänzerin benötigt neben einem aufreizenden Outfit, einem ansehnlichen Körper auch gutes Stehvermögen und eine exzellente Körperbeherrschung.

Im Gegensatz zu den Bahnhofsgegenden der Großstädte, deren Tabledancebars ein zweifelhafter Ruf vorangeht und deren Publikum sich entsprechend zusammensetzt, gibt es, wie in jeder Branche, auch professionell geführte Clubs, die wohl eher den Playboy-Clubs der 70er entsprechen und ein niveauvolles Publikum anziehen.

So sind in den Tabledance-Clubs seit Jahren stetig mehr Frauengruppen zu sichten, die den Junggesellinnenabend mit einem versierten Tabledance-Striptease mit Sixpack-Bauch feiern.

Doch wo ist ein feuchtfröhlicher Abend für Frauen und Männer garantiert,der beiden Geschlechtern gleichermaßen gefällt?

Beispiel: New York Tabledancebar in München

Die German News Redaktion war für Sie vor Ort auf Recherche und hat sich in München auf dem Gelände der Kult-Fabrik in der New York Tabledancebar einmal umgesehen.

 
Das New York - Tabledance, geführt von Herrn Künast (nicht verwandt und nicht verschwägert mit der Grünenpolitikerin gleichen Namens), nennt sich mit einem 10 meter langen Laufsteg, dem sogenannten Public-Tabledancebereich und seinen 15 Tänzern als Europas größte Tabledancebar, in der für den angehenden Bräutigam, die zukünftige Braut oder einem Geburtstagskind eine empfehlenswerte Bühnenshow präsentiert wird.

Dabei sitzen Frau oder Mann auf einem Stuhl und empfangen den Tanz bei stimmungsvoller Musik, wobei sie mit Frivolitäten konfrontiert werden, (Sahne darf abgeleckt werden, Öleinlagen u.a.) die bei etwas konservativen Ansichten im heimeligen Ambiente selten zum Vorschein kommen.

Das anwesende Publikum kann so alles miterleben und hat dabei seinen Spaß ebenso, wie deren Freunde und Freundinnen.

Der hübsche und muskelbebackte Adreano (28 Jahre jung, Student der Rechtswissenschaften aus Hamburg) mit schwarzen langen Haaren und einem Knackpo, zählt im New York zur Stammbesetzung und das dürfte seinen Grund haben. Die Frauen kreischen aus voller Kehle und haben mit ihm ihren Spass. Tritt er doch in verschiedenen Kostümen auf, vom Sheriff mit Colt und Westernoutfit bis zum amerikanischen Cop in marterialisch schwarzer Uniform, die der Frau zeigen, was das Leben noch so zu bieten hat. Dabei ist von schalem Beigeschmack, wie er aus der Rotlichtszene bekannt ist, nichts zu sehen und zu spüren, wie Besucherinnen zu berichten wissen. Der Tanz, die Musikuntermalung und die Animation sind einfach perfekt aufeinander abgestimmt.

Nomi
Nomi Tabledancer
Großé Auswahl im New York Tabledance

Für die Herren der Schöpfung können wir aus der Phalanx von rd. 15 Tänzerinnen im New York die Tänzerinnen Nomi (Brazilianiern, 25 Jahre jung, seit vier Jahren Vollblut-Tabledance-Amazone) und Kathi (Östereicherin, 21 Jahre jung, Tanz- und Balletstudium) empfehlen, die ihre Tanzeinlagen auf den Geschmack der Herren abgestimmt haben. Dass dabei reichlich nackte Haut gezeigt wird, versteht sich bei den Tabledancern von selbst. Prüderie ist hier von den Gästen nicht gewünscht und würde den Spaß schon auf halber Strecke beenden.

Die Gäste wählen aus dem Pool der Tänzer(innen) einfach ihren Favoriten, der per Mikrofon von Chantal der Gästegruppe avisiert wird. So verpasst niemand die Tanz-Party und alle können ausgelassen feiern und, sofern eine Kamera dabei ist, die Szenen filmen um diese der Braut und dem Bräutigam dann zur Erinnerung auszuhändigen.

Die große Bühnenshow kostet 45 Euro und dauert, je nach Begeisterung der auf dem Stuhl sitzenden Person, 5 bis 10 Minuten. Da diese Performance allerdings nur dann zu sehen ist, wenn Gruppen den Wunsch nach einer großen Bühnenschow gegenüber dem Personal äussern oder im Vorfeld für sich reservierten, bietet das New York für alle anderen Gäste ein fortlaufendes Programm, bei dem alle 6 Minuten ein Tabledancer auf der Bühne das eigene Programm zeigt oder zur "Hausparty" gerufen wird, an der alle Gäste mit allen Tänzern teilnehmen und ins schwitzen geraten. (Im NewYork herrschen satte 27°)

Tabledance richtig genießen

Unser Tipp: Besucher, die den näheren Kontakt zu dem oder der Tänzer(in) suchen, sollten sich deshalb an der Bar mit 2 Dollarnoten (entspricht 2 Euro -  rote Farbe) ausreichend eindecken und das zweite Musikstück abwarten, bevor sie sich auf die Bühne zum Tabledance begeben. Am besten legt sich der Gast vor den Tabledancer auf den Boden, nimmt den roten Dollar in den Mund, so dass die oder der Tänzer sich mit eleganten Bewegungen den Dollar erhaschen müssen.

Aufgepasst: beim zweiten Musikstück ist der Tänzer oder die Tänzerin nur noch leicht bekleidet. Sie können fast sicher sein, der Dollar wird nicht einfach banal entgegengenommen.

Hinweis: Wenn Sie das New York oder eine andere Tabledancebar aufsuchen, sollten Sie sich auf jeden Fall zu Beginn erst einmal Zeit nehmen und die Dancer beobachten um festzustellen, welcher Dancer freundlich ist und nicht nur auf den schnöden Mammon fixiert ist. Sie werden schnell herausfinden, wer zu Ihnen passt und wer nicht. Sie dürfen auch NEIN sagen.

Ansehen ja - Anfassen nein

Wer ein Gespräch oder die Anwesenheit einer Tänzer(in) zu einem Flirt an seinem Tisch wünscht, kann dies - es handelt sich natürlich auch hier um ein Unternehmen mit Gewinnmaximierung, wie bei jedem anderen Unternehmen auch, (die Mitarbeiter arbeiten auf Umsatz und Provisionsbasis) mit einer Einladung zu einem Drink erreichen. Die Preise liegen bei 65 Euro für einen Piccollo oder 35 Euro für einen Longdrink.

Privat-Tabledance

Ebenso ist ein Privattanz am Sitzplatz möglich, bei dem ein(e) Tänzer(in) sich vor oder auf den Gast setzt und einen aufreizenden Tanz vollführt. Beim Privatdance hat der Gast allerdings seine Hände bei sich zu behalten. "No touching" ist hier die oberste Maxime und Gäste haben sich an diesen Kodex zu halten. Sollten bei einem Gast doch einmal die Gäule wegen Alkoholkonsums durchgehen, wird der Gast sehr schnell merken, dass die Tänzerin oder der Tänzer es nicht gerne sehen, angegrabscht zu werden. Wie bei allen Optionen wird auch hier freundlich aber bestimmt reagiert. Die sprichwörtliche Freundlichkeit selbst in diesen Situationen, macht es wohl auch aus, dass mittlerweile überwiegend junges Publikum im New York anzutreffen ist.

Lustiges am Wegesrand

Gäste die einen Privattable-Dance wünschen und es dann mit einer überengagierten Tänzerin (Amanda) zu tun haben, die ihren Public-Dance vergisst und dann von Chantal über die Lautsprecher gebeten wird, im Public-Dancebereich aufzutreten und dazu aber den Gast dafür verlassen muss, hat etwas falsch gemacht. Denn die Reihenfolge der Dancer ist im vorhinein festgelegt und einen Privatdance auszuführen, der dann einem Koitus-Interruptus gleicht, ist für den Gast sicher nicht besonders attraktiv. So geschehen an einem Mittwoch im New York.

Schönheit im Auge des Betrachters, Kondition und Durchhaltevermögen sind beim Tabledance gefragt

Tabledancer(innen) müssen eine hervorragende Kondition besitzen, denn zu tanzen und auf einer 2 Meterstange sich elegant hinauf und wieder herunterzulassen, Alkoholika von Gästen angeboten zu bekommen, Zigarettenrauch und alle 15 Minuten ein neues Outfit anzulegen und das über eine Dauer von 6 - 8 Stunden ist gewaltig anstrengend. Wenn dann gar zu Hause noch eine Familie zu betreuen ist, geht das sicher an die Substanz. Dass die Tänzer(innen) sich zwischendurch auch noch duschen müssen ist nur normal und muss in Eilschritt passieren. Gilt es doch, nicht nur den Schweiss, sondern auch Sahne und andere Leckerlies von einer Showeinlage zu entfernen. Gäste dürfen ebenfalls duschen und so den Abend ebenfalls wieder gereinigt fortsetzen.

Tage die die Welt bewegen - Junggesellenabschied


Für Junggesellenabschiedsfeiern empfehlen wir den Freitag: nicht übervoll wie am Samstag, aber auch nicht zu leer um die Stimmung zu gefährden.  Wer einem Geburtagskind mit einer größeren Gruppe ein einmaliges Erlebnis bieten möchte, kann im New York das V.I.P.-Paket buchen.

Das Paket ist für 8 Personen angelegt und beinhaltet eine 10 Meter Hummer Stretch-Limousine, die bis zu 30 km Entfernung die Gäste abholt. Des weiteren ist eine 30 minütige Stadtrundfahrt in München, 1/2 Flasche Vodaka mit Beigetränken in der Limousine, ein Warum-Up in der Köschbar mit 22 Kölsch, 8 Caipis im Schlagergarten, freier Eintritt im New York (Standard 15 Euro) und ein Liter Vodka oder alternativ 2 Flaschen Prosecco und Fingerfood Buffet mit einer Privatbühnen-Show enthalten.

Der Preis für ds V.I.P. Paket beträgt 570 Euro (pro Person 72 Euro) was für einen gelungenen Abend nicht zu viel ist. Reservierung ist dafür angesagt, gibt es den Service doch nur zweimal pro Abend.

Für Einzelbesucher: Nehmen Sie das Gentleman Paket für 99 Euro. Darin ist ein Private-Dance, 1 Piccollo, 1 Zigarre, 1 Longdrink und 1 Dollar enthalten. Leider wird auf eine stilvolle Präsentation der Einzelteile verzichtet, was schade ist. So entspricht die Zigarre wohl eher einer Zigarillo und wird auf einer banalen Serviette und nicht in einer Box überreicht. Für Gruppen bietet sich das 10 Personenpaket für 220 Euro an, bei dem 10 Personen freien Eintritt, 10 Longdrinks und 2 Flaschen Prosecco mit einer großen Bühnenshow erhalten.

Das New York hat von 22:00 - 4:00 (Montag - Donnerstag) und bis 6:00 Uhr (Freitag bis Sonntag) in der Früh geöffnet was Beziehungen im Privatbereich nicht besonders förderlich machen dürfte.

Wie kommt man zum Tabledance aus der Sicht eines professionellen Dancers?

Nomi: "Ich sah die Tänzer bei einer Geburttagsfeier, übte zu hause und da mir als Brazilianiern das Tanzen im Blut liegt war es um mich geschenen und der Tabledance wurde für mich zur Berufung." Lea: "Eine Freundin zeige mir eine Tabledancebar und ich tanze leidenschaftlich gerne. Eine Ausbildung habe ich nicht kennen gelernt - die Chefin meinte damals: kuck nicht so doof, tanze einfach und seither jobbe ich als Tabledancer." Kathi: "Da ich Tanz studiere und ich neben dem Studium das Geld gut brauchen kann, nütze ich die Gelegenheit um fit zu bleiben und Praxis im richtigen Leben zu bekommen. Schaden kann es auf keinen Fall vor Publikum aufzutreten."

Diese Aussagen dürften allerdings so mache Frau zur Verzweiflung bringen (siehe true lies). Wer sich also die Kopfschmerzen a la Jamie Lee Curtis ersparen möchte, sollte auf jeden Fall einen Fitnesskurs belegen, den in München das Frauenduo von "poleworkx" für Damen und Herren anbietet.

Weitere Informationen zum New York in München finden Sie unter www.newyorktabledance.de

Mehr zu poleworkx lesen Sie in unserem Beitrag "Pol-Fitneß" in Kürze hier.


powered by:

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information