Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Beim Biikebrennen an der Nordseeküste den Winter austreiben

Am 21. Februar lodern an der Nordsee die Biikefeuer. Zu diesem traditionsreichen „Nationalfest der Friesen“ sind Gäste auf den Inseln, Halligen und am Festland herzlich willkommen, zusammen mit den Küstenbewohnern den Winter auszutreiben.

Die Biike – auf Sylter Friesisch „das Feuerzeichen“ - geht bis auf heidnische Zeiten zurück. Schon vor 2000 Jahren sollte der Opferbrand den Gott Wotan gnädig stimmen und ihn dazu bewegen, die ungeliebte eisige Jahreszeit zu beenden. Von diesem Ursprung hat sich bis heute hier und da der Brauch erhalten, eine Strohpuppe mit zu verbrennen. Aber die Feuer leuchteten auch nach der Christianisierung weiter über die See: Der 22. Februar wurde zu Ehren des Schutzpatrons der Fischer zum Petritag. Seit dem 17. Jahrhundert verabschiedete die Biike die Walfänger, die nach einem langen Winter mit ihren Schiffen ausliefen. Und weil man vor der lebensgefährlichen Fangsaison alle Rechtsfragen geordnet haben wollte, wurde gleich noch Gerichtstag gehalten.

Heute ziehen die Nordfriesen und ihre Gäste gemeinsam in Fackelmärschen bei Plausch und Punsch zum Biike-Feuer und wärmen sich anschließend beim Grünkohlessen mit Kassler, Schweinebacke und süßen Kartoffeln in den gemütlichen Gaststuben auf.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Biike auf den Halligen – zum Beispiel auf Langeneß. Am 21. Februar geht’s auf einer gemeinsamen winterlichen Wattwanderung zur Hallig Langeneß. Hier wird am Biikefeuer bei Glühwein und Akkordeon-Musik kräftig gesungen und anschließend zusammen im Gasthaus das traditionelle  Grünkohlessen eingenommen. Zurück geht’s mit dem Schiff über die nächtliche Nordsee. Anmeldung bei Boy Boysen, Tel. 04668-92000,


powered by:

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information