Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Fürstentum Liechtenstein - Ein Kleinod verbindet Naturerlebnis mit technischem Witz

Das Fürstentum Liechtenstein gilt fast als Exot im Vier-Länder-Eck: Mit 160 Quadratkilometern Fläche und rund 36.000 Einwohnern ist es deutlich kleiner als Deutschland, Österreich oder die Schweiz. In Zeiten der Finanzkrise oft zitiert und manchmal gänzlich falsch dargestellt. Es ist also etwas zu unternehmen, um das kleine und feine Fürstentum im Tourismusmarkt zu platzieren und Gäste in den deutschsprachigen Süden ausserhalb der bekannten Urlaubsdestinationen Bayern, Schwarzwald, Österreich und der Schweiz hierher zu locken.

Dazu hat sich die Liechtenstein Marketingabteilung 2013 nun etwas gänzlich Neues einfallen lassen und überraschte die Messebesucher der größten Tourismusmesse der Welt (ITB - Internationale Tourismusbörse) in Berlin, mit einer Scheckkarte, für die es zwar kein Geld, dafür aber eine Überraschung, in Form einer überdimensionalen Begrüßung, gab.

Liechtenstein auf der ITB 2013Durch Auflegen einer Karte im Scheckkartenformat auf einer Lichtsäule wird der Gast zukünftig mit seinem Namen auf's Herzlichste und somit wahrhaft individuell, begrüßt - sofern der Name vorher, z.B. bei der Anfrage, bekannt gegeben wurde. (Spannend und originell bei Tagungen, Gruppenreisen u.ä.).

Ansonsten gibt es für Individualurlauber einen kleinen Chip (ähnlich der Chips für Einkaufswägen im Supermarkt) der dann zwar nicht die persönliche Begrüßung, aber immerhin textlich so gehalten ist, dass der Nutzer am Ort des Geschehens länger verweilt, weil Informationen damit auf einem neuen Weg erhältlich sind. Witzig dabei ist, dass eine Person durch ein Großbild optional an einer Wand auf einen entfernten Monitor hinweist und mit Besuchern, beispielsweise an einem öffentlichen Ort der Begegnung (ggf. Bahnhof, Touristinformation u.a.) eine Interaktion beginnt, die fast einem Beratungs- und Motivationsgespräch entspricht, was es so im touristischen Bereich sicher noch nicht gab.

Die Vielfalt und die Urlaubsmöglichkeiten im Fürstentum Leichtenstein werden damit virtuell vor Ort erlebbar und geben einen Anreiz, das Wandergebiet und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten auf neue und besondere Weise näher kennen lernen zu können, so Eric Thiel von der Liechtstein Marketingabteilung.

Beispiel: Hochalpine BergTouren oder doch gemütliche Radwanderung

Vom Alpenrhein bis zu den Hochgebirgsregionen des Rätikons: Das Fürstentum fasziniert mit unterschiedlichsten Landschaften, beispielsweise dem Naturschutzgebiet Ruggeller Riet auf 430 Meter Höhe direkt am Rhein bis zum Gipfel der 2.599 Meter hohen, oft Schnee-bedeckten Grauspitze. Für Wanderer und Biker resultiert daraus eine Fülle an Möglichkeiten - von der hochalpinen Bergtour bis zum beschaulichen Spazierweg, von der familienfreundlichen Radwanderung bis zur anspruchsvollen Mountainbike-Route.

Liechtenstein MalbunsteigAtemberaubende Rundblicke und blühende Bergblumen machen den Fürstin-Gina-Rundwanderweg zum einmaligen Naturerlebnis. Fernwanderer sind auf dem Liechtensteiner Panoramaweg drei bis vier Tage lang von Malbun im Süden bis Ruggell im Norden unterwegs. Ruhe und Gelassenheit stellen sich bald ein, denn hier - in Mitten der majestätischen Alpen - dominieren Landschaft, frische Luft und kristallklares Wasser.

Unter Bergfans sind Touren durch die fürstliche Gebirgswelt ein Geheimtipp: Einzigartige
Gipfelerlebnisse, uriges Hüttenfeeling und grandiose Aussichten vom Bodensee bis zum Rätikon. Auch Steinböcke, Gämsen und Adler bekommt der Wanderer mit etwas Glück zu sehen. Trittsicherheit braucht es für den Fürstensteig, der sich durch die bizarren Felsformationen des Alpspitz schlängelt, oder den Drei-Schwestern-Steig durch die Felsflanken des zentralen Liechtensteiner Bergmassivs. Diese Steige sind legendär und atemberaubend zugleich, teilte uns Martina Hoch mit.

Beispiel: WanderTouren und Themenwanderwege

Einfacher zu begehen und mindestens genauso schön ist die Wanderung durch das Valünatal bei der man Liechtensteins höchste Gipfel im Blick hat. Saftig grüne Bergwiesen, der rauschende Valünabach und der romantisch gelegene Gänglesee säumen den Weg. Leichte, landschaftlich reizvolle Wanderungen bietet im Sommer das Rheintal, beispielsweise der historische Höhenweg über den Eschnerberg im Liechtensteiner Unterland, oder der Weg durch das Naturschutzgebiet "Ruggeller Riet", das sich im Frühsommer in ein blaues Blütenmeer aus Schwertlilien verwandelt.

Glückliche Kinder, entspannte Eltern

Spannende Themenwege machen das Wandern zum Abenteuer für Kinder und Junggebliebene: Sagen und Legenden begleiten auf dem "WalserSagenWeg“ die kleinen und großen Wanderer, der Planetenweg bei Vaduz veranschaulicht massstabsgetreu die Distanzen unseres Sonnensystems. Märchenhaft geht es im Bergdorf Malbun zu, das übrigens mit dem Schweizer Gütesiegel "Familien willkommen“ ausgezeichnet ist.

Zum umfassenden Angebot für den Urlaub mit Kindern gehört der Märchenweg "Lisa und Max“, der ein aufregendes Abenteuer erzählt. In der „malbi-Rasselbande“ entdecken die Kinder - begleitet von professionellen Kinderbetreuerinnen - die Natur auf eigene Faust, beispielsweise beim Staudammbauen, Schatz suchen, Tiere beobachten und vielem mehr.

Wer sich vom Witz der Liechtensteiner und deren Urlaubsprogramme auf dem iPad überzeugen möchte, kann das natürlich auch schon zuhause erleben. Es ermöglicht einen informativen Überblick über die touristischen Erlebnisse, Geheimtipps und Angebote Liechtensteins mit integrierten Videos und Bildern. Die neue App kann kostenlos im itune Appstore heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zu Liechtenstein erhalten Sie bei Liechtenstein Marketing, Äulestrasse 30, 9490 Vaduz, Tel. +423 239 63 63 und per e-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Autor: Gerd Bruckner
Bildrechte: Liechtenstein Marketing


powered by:

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information