Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Bairisches Brauchtum: Lamer Rauhnacht am 27. Dezember 2008

Image Mythologie und Brauchtum. Bayern ist ein Land des gelebten Brauchtums. Ob Leonhardifahrt, Maibaum aufstellen, Osterbrunnen schmücken, Rauchnacht feiern, Fensterln, Goisel-Schnalzler, Schuhplattler, Walpurgisnacht oder Böllerschiessen. Die Brauchtumszeremonien und Feste sind in Bayern mannigfach.

Im Gegensatz zu den Großstädten, in denen das Brauchtum oftmals nur noch in Museen vermittelt wird, erlebt der Tourist auf dem bairischen Land noch gelebtes Brauchtum das noch nicht zur touristischen Folklore verkommen ist.

Image Dank der Förderung durch zahlloser Vereine und einer engagierten Bevölkerung wird in Bayern altes Brauchtum nicht vergessen, sondern gelebt. Hier ist die Tracht und mystische Verkleidung noch echt und entsprechend wertvoll. Von Plastik und Imitaten als Massenware keine Spur. Im Gegensatz zu Weihnachten, das mittlerweile zum Konsumfest verkommt, dienen die Brauchtumsfeste zur Festigung der dörflichen Gemeinschaft und unterliegen einem festen Rahmen den die aktiv Beteiligten jedes Jahr zelebrieren.

So ist über Generationen hinweg auch im Bayerischen Wald vieles an Geschichten und Sagen überliefert worden – was noch heute praktiziert wird. In der heutigen Zeit mit ihrer Medienüberflutung droht all dies allerdings in Vergessenheit zu geraten.

Dazu zählt auch die Rauhnacht, welche nichts mit dem Wort "rauh" zu tun hat, sondern sich auf das Wort "rüch" also haarig bezieht.

6. Rauchnacht in Lam im Bayerischen Wald


Image Uralte Traditionen bestimmen in den Tälern des Bayerischen Waldes somit auch heute noch den Lebensrhythmus. Im Feriengebiet um den Lamer Winkel werden bei Prozessionen, Festspielen und Wallfahrten Bräuche lebendig, die viele Jahrhunderte überdauert haben – Geschichte zum Anfassen.

So schreibt der bekannte Böhmerwald–Dichter Hans Watzlik im Vorwort zu einem Buch: Am Osser zu den Rauhnächten 1920  -  „ ..Ich habe diese Dichtungen zumeist aus dem Munde unseres Volkes gehört und gebe sie in unserer Sprache wieder, dass sie weitergereicht werden sollen wie vorzeiten, in den Rauhnächten, wenn die Wilde Jagd übers Gebirge fährt.“

Brauchtum im Bayerischen Wald

Die Eigenarten der Waldler treten bei solchen Anlässen besonders deutlich zutage: Ihre tief verwurzelte Liebe zur Heimat und ihr Gefühl für die Mysterien der Natur und so lässt die Freiwillige Feuerwehr Engelshütt 2008 in der Rauhnacht diesen alten Volksglauben wieder aufleben und sorgt so bereits zum sechsten mal für schaurig schöne Unterhaltung für zahlreiche Urlaubsgäste und Einheimische.

Image Rauhnächte oder Losnächte werden hier die Tage genannt, die mancherlei Dämonen und bösen Geistern Freiraum boten und eine besondere Gefahr für Mensch und Tier waren. Die Rauhnächte beginnen am Thomastag (21. Dezember) dem Tag der Wintersonnenwende, dauern bis 6. Januar und markierten früher den Jahreswechsel. Ihnen wurde eine geheimnisvolle Bedeutung für die Zukunft zugewiesen und gerade in dieser Zeit galt es sich  der feindlichen Wintergeister zu erwehren. Dazu gehörte auch das „Wolfausläuten“,  bei dem die Hirten den Kühen Glocken um den Hals geschnallt haben, um Bären und Wölfe von der Weide fern zu halten.

Eröffnet wird die Lamer Rauhnacht von einer starken Gruppe „Wolfausläuter“ aus dem Zellertal, die eine passende akustische Kulisse schaffen. Bei mystischer Musik treiben die Geister, in Furcht erregenden Masken und Gewändern, ihr Unwesen rund um das große Wintersonnwendfeuer am Dorfanger. Die Bewirtung der Zuschauer übernimmt die Engelshütter Feuerwehr. Beginn ist um 18 Uhr, von etwa 19.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr ist dann „Rauhnacht“ auf dem Dorfanger.

Im Anschluss gibt es eine zünftige Party mit Schneebar und allem was wärmt und die Geister vertreibt…. Oder auch weckt.

Fazit: Wer bairisches Brauchtum live erleben und ein historisch gewachsenes Halloween mit Freunden verbringen will, sollte sich vom 27. Dezember auf den 28. Dezember in Lam einfinden. Mit rund 2.800 Gästebetten, vom gediegen ausgestatteten Privathaus bis hin zum Komforthotel der Steigenberger Gruppe, findet jeder Gast das richtige Quartier.

Anreise nach Lam im Bayerischen Wald

Image Mit dem PKW
Aus Richtung Berlin (A 9), über Leipzig, Hof, Schwandorf, Cham, Kötzting
Aus Richtung Nürnberg (A 3), Amberg, Cham, Kötzting
Aus Richtung München (A 92), Deggendorf, Patersdorf, Drachselsried, Arnbruck

Mit der Bahn
Bis Lam mit der Regentalbahn ab Kötzting (Schwandorf-Cham-Kötzting)
Bis Furth i.Wald (Fernverbindungen in Richtung Prag)
Bis Bayerisch Eisenstein über Regensburg – Plattling – Zwiesel

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Tourist Information Lam, Marktplatz 1, 93462 Lam Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.lam.de

Details zur 6. Lamer Rauhnacht finden Sie unter www.lamer-rauhnacht.de