Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aktuelle Termine und Angebote aus Allgäu Bayr. Schwaben

Schlösser, aber auch Kirchen und andere außergewöhnliche Bauten laden in 2007 dazu ein, vor allem klassische Musik im passenden Ambiente zu geniessen. Aber auch für unmusikalische Gäste ist so manches Urlaubspaket geschnürt.

Hier ein kurzer Überblick für 2007

Mozart, Schuhmann, Verdi, Beethoven, Schubert und Chopin in Höchstädt

Das Höchstädter Schloss (Landkreis Dillingen) ist eine mächtige Vierflügelanlage im Renaissance-Stil. Dort stehen zwei Räume für Konzerte zur Verfügung: der Rittersaal mit seiner Kassettendecke, die noch in Teilen original erhalten ist, sowie die Schlosskapelle, deren Ausmalung mit protestantischen Themen äußerst selten in Bayern ist.

In Saal und Kapelle finden bis 30. Dezember regelmäßig Konzerte statt, veranstaltet von der Schlösserverwaltung oder dem Kulturforum der Stadt Höchstädt.

Das ausführliche Programm sowie einen Kartenvorverkauf gibt es unter Telefon 09074/4412 oder www.hoechstaedt.de



Kasperl, Kutschen und ein Kick mit dem Weltmeister

In Oberstaufen gehen dagegen Kinderträume in Erfüllung.

Die oft gestellte Frage, ob Lamas wirklich spucken, beantworten vielleicht die Tiere selbst, wenn sie die kleinen Gäste auf einer Tour durch das Weidelang am Berg „Hündle“ begleiten. Auch bei der Feuerwehr gibt es Tausend Antworten, wenn die Kinder im feuerroten Einsatzwagen durch den Ortsteil Steibis kurven.

Das bunte Programm, das die Oberstaufen Tourismus GmbH bis zum 7. September zusammen gestellt hat, stillt den Wissensdurst zum Beispiel auf einem Bauernhof, in einer Käserei, auf einer Alpe oder bei der Bergwacht. Und weil Kinder nicht immer nur still sitzen und zuhören wollen, gibt es eine Menge Aktivitäten.

{mosgoogle left}Fußballweltmeister Kalle Riedle lädt zu einem Kick ein, im Dorfhaus können Kinder selbst Käsen oder sich im Erlebnisbad Aquaria bei Spiel und Spaß austoben. Rasant ist eine Fahrt auf der Som-merrodelbahn, amüsant der Flohzirkus. Sie lernen Kerzen ziehen und Fackeln herzustellen, fahren mit der Kutsche ins Blaue, lassen sich in der Bücherei was vorlesen oder quietschen vergnügt beim Kasperltheater. Aber auch Ausflüge stehen auf dem Programm des Kindersommers, zum Beispiel zum Hochseilgarten an der „Bärenfalle“ bei Immenstadt oder zum Wasserskilift bei Blaichach, zur Sturmannshöhle bei Obermaiselstein oder zum Skyline-Freizeitpark in Bad Wörishofen.

Da haben die Eltern genügend Zeit, ihre Ferien im sportlichen Kurort Oberstaufen in aller Ruhe zu genießen, denn nur bei nicht schulpflichtigen Kindern ist ihre Aufsicht von Nöten.

Weitere Informationen: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. 0 83 86/93 00-0, Fax 93 00-20, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.oberstaufen.de

Der Tipp für ambitionierte Wanderer

Während König-Ludwig-Weg, Lech-Höhenweg und Prälatenweg entspanntes Wandern ermöglichen, ist der in 22 Etappen unterteilte Maximiliansweg vom Bodensee hinüber nach Berchtesgaden nur etwas für trittsichere und konditionsstärkere Bergwanderer.

Die Zahlen sprechen für sich: 359 Streckenkilometer, 17.746 Höhenmeter Aufstieg, 17 Joche und 20 Gipfel allein auf der einfacheren Jochroute. Wer genügend Puste hat, kann sein persönliches Programm noch aufstocken und den einen oder anderen zusätzlichen Gipfelsturm mit einbinden: Wechsel zur schwierigeren Gipfelroute mit 33 Bergen sind zwischendurch immer möglich.

1991 hat der Deutsche Alpenverein diesen Weg eröffnet, der die legendäre Reise nachvollzieht, die Maximilian II. von Bayern 1858 unternahm, um seine Felsriesen einmal richtig kennen zu lernen. Fünf Wochen war der Monarch damals unterwegs – meist in der Kutsche oder zu Pferd, aber einige Gipfel soll er auch zu Fuß erklommen haben.

Die Hochplatte in den Ammergauer Alpen mit ihren 2082 Metern ist der höchste Punkt des Maximilianswegs, der selbstverständlich auch zum Herzogstand (1731 Meter) führt, den der König wegen des einzigartigen Blicks auf Kochelsee und Walchensee so sehr liebte.

Infos aus dem Allgäu sind beim Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben, Fuggerstr. 9, 86150 Augsburg, Telefon 0821 / 45 04 01-0, Fax 0821 / 45 04 01-20, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich.

Quelle: Allgäu Marketing
Foto: Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben

powered by Cybernex GmbH | Datenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben mit anklicken die Einwilligung zu unseren Cookies und der Hinweis verschwindet. Wie Sie der Zustimmung widersprechen und cookies entfernen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information