Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In der historischen Altstadt von Celle fangen die Laternen an zu sprechen

Im niedersächsischen Celle haben sich fünf talentierte Laternen zusammengetan, um den Besuchern der Altstadt spannende, lustige und informative Kurzgeschichten rund um das Celler Stadtleben zu erzählen. So bekommen Gäste und Einwohner das eine oder andere Histörchen rund um die ehemalige Residenz und ihre blaublütigen Bewohner zu hören.

Die fünf kommunikativen Lichtobjekte werden, pünktlich zur trüben Jahreszeit, Mitte November, der Öffentlichkeit vorgestellt. Geboren wurde die Idee gemeinsam von Stadtverwaltung und Tourismus Region Celle GmbH (TRC) im Rahmen des Projektes LICHTART Celle. Realisiert wurde sie unter anderem durch Sponsorengelder Celler Firmen.

Offizielle Einweihung ist am 13. November 2008 in der Innenstadt um 17:00 Uhr

Und so funktioniert`s: Erst wenn sich ein Passant in die Mitte der 5er Gruppe stellt, werden diese durch einen Ultraschallsensor aktiviert und über einen Computer gesteuert. Jede Laterne ist mit einem Lautsprecher und umweltfreundlichen LED-Leuchten versehen.

Doch nicht nur akustisch, auch visuell suchen die Lichtobjekte ihresgleichen. Die Laternenfamilie besteht aus einer "Oma" mit dem Namen Lilo und wurde gesprochen von Lilo Wanders, die höchstselbst in Celle das Licht der Welt erblickte. Der kleine Enkel der Oma heißt Jonas. Die Stimme des "Kindes" stammt von einem Celler Jungen, Jonas Pache-Brunsch, der sich in einem Stimmcasting gegenüber einigen Mitbewerbern im Vorfeld durchsetzte. Jonas hat noch drei Onkel. Zum einen den "Besserwisser" Stephan, gesprochen von Stephan Westphal (NDR2). Dazu kommen Oliver Vollmering (SAT1), der den "Langen Lulatsch" Olli spricht, und Gerlach Fiedler (bekannt aus der Sesamstraße als Krümelmonster), der der leicht untersetzten Laterne - der "Dicken" - seine Stimme geliehen hat.

Während tagsüber Kurzgeschichten erzählt werden, schaltet der Computer am Abend auf kurze Begrüßungen um. Den Passanten wird zum Beispiel ein kleines Gute-Nacht-Lied beim Vorbeigehen geträllert oder der schnellste Weg zum Kino erklärt. "Wir sind davon überzeugt, dass die Laternen ein weiteres touristisches Highlight werden", erklärt Alexander Hass von der Tourismus Region Celle GmbH.

Als weiterer Höhepunkt werden regelmäßig Laternensprechstunden stattfinden. Dann schaltet der automatische Modus aus und die Laternen reden LIVE mit den Passanten und stehen den Besuchern für Einkausftipps und andere Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.region-celle.de

Quelle: ots

powered by Cybernex GmbH | Datenschutzerklärung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen