Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Ein tierisches Erlebnis: Wildlife-Ranger auf Zeit

Löwen und Affen in Südafrika, Bären und Elche in Kanada - die meisten Touristen lernen Wildtiere aus sicherer Distanz, aus dem Autofenster oder durch den Sucher ihrer Kamera kennen.

Anders, wer als TravelWorker den Rucksack packt, um sich im Ausland ehrenamtlich für den Wildtierschutz einzusetzen. Der münsteraner Spezialreiseveranstalter TravelWorks setzt auf die Kombination Arbeiten und Reisen im Ausland und organisiert damit Reisen, die einen ganz anderen Einblick ins Gastland gewähren.

Hunderte junger Menschen engagieren sich so auch jährlich im Bereich Wildlife-Schutz: Zur Auswahl stehen Projekte in Costa Rica, Kanada, Namibia und Südafrika. Die tatkräftigen Wildlife-Ranger auf Zeit - zwei Wochen bis mehrere Monate kann ein Einsatz dauern - kümmern sich um Löwen, Affenkinder, um schlüpfende Meeresschildkröten, Bären, Elche, Nashörner und Schlangen. Sie arbeiten und leben mit lokalen Helfern zusammen und sie sind Tag und Nacht im Einsatz, z.B. als Patrouille am Strand oder zum Auflesen verletzter Tiere.

"Der Monat im Löwenprojekt in Südafrika war die schönste Zeit, die ich je hatte," resümiert TravelWorkerin Katharina Stock nach ihrem Wildlife-Abenteuer. "Wir hatten fünf Löwenbabys, die wir umsorgen mussten, das bedeutete viermal am Tag mit der Flasche füttern, spielen und baden. Außerdem habe ich bei allen übrigen Arbeiten geholfen, die im Projekt angefallen sind: Straßen frei räumen, Bäume stutzen, in der Küche helfen oder Kadaver als Löwenfutter von der Nachbarfarm holen. Nach dem Projekt war ich noch ein wenig auf Reisen u.a. im Krüger-Nationalpark. Insgesamt war es einfach genial!"

{mosgoogle left}Welche Voraussetzung muss ein Wildlife-Ranger auf Zeit mitbringen?

Außer einem Mindestalter von 18 Jahren, Tierliebe, Tatendrang, Anpassungsvermögen und Flexibilität eigentlich nur ein Grundmaß an Fremdsprachenkenntnissen. Damit die Sprachkenntnisse beim Aufenthalt nicht zu kurz kommen und auch engagierte junge Menschen mit geringen Sprachkenntnissen teilnehmen können, umfassen die meisten Programme zu Beginn der Reise einen Sprachkurs bzw. lässt sich dieser optional zubuchen.

Eva Geis, Programmkoordinatorin bei TravelWorks, berät und betreut Programmteilnehmer von der ersten Anfrage bis zur Rückkehr. "Die persönliche Betreuung unserer Teilnehmer ist Firmenphilosophie und liegt uns sehr am Herzen, denn es ist schon ein Abenteuer, für einige Wochen oder Monate zum Tierschutz in die weite Welt zu ziehen." Daher kooperiert der Veranstalter in jedem Zielland mit lokalen Partnerorganisationen, die vor Ort eine solide Betreuung gewährleisten, Unterkunft, Projektplatzierung sowie Transfers koordinieren und in Notfällen für die Teilnehmer rund um die Uhr erreichbar sind.

Mehr Infos unter travelworks

 


powered by:

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information